STRECKE

Die Streckenführung

Die Strecke sollte ins alpine Gelände gehen, aber doch nicht allzu große Schwierigkeiten aufweisen.
Da drängt sich die Ramsauer Haustour geradezu auf – die “Kramllahn”. Bekannt über die Ramsau hinaus, ist sie eine lohnende Verlängerung der Edelgrießabfahrt bis direkt in die Ramsau.

Jeder Tourengeher kann entscheiden, ob er diese gezeitete Gelände-Variante in Angriff nimmt – vorschriftsmäßig ausgerüstet mit LVS-Gerät – oder ganz ohne Blick auf die Uhr gemütlich die Route über den Skiweg das Ziel erklimmt.

Los geht es im Bereich Perner-Sonnhof kurz vorm Gasthof Edelbrunn. Die ersten Meter können je nach Ambitionen auch im Laufschritt über die leicht ansteigenden Felder bis zum Edelbrunn überwunden werden.

Hier trennen sich Wanderer und Lahn-Bezwinger. Zweitere stürmen durch einen Hohlweg direkt in die Kramllahn hinein, die nach einem kurzen Waldstück 650 hm hinauf bis zu den Felsbarrieren des Gamsfelds reicht.
Der immer freie Blick zum höchsten Punkt des Laufs erschwert die Einschätzung der Aufgabe. Anfangs bis zirka zur Mitte in gleichmäßig mittelsteiler Neigung, stellt sie sich dann immer mehr auf, ehe die letzten 50 Höhenmeter über eine Steilstufe hinaus auf das Gamsfeldgassl gequert werden.
Hier steht man 750 hm über dem Start auf einer schönen Schneid zwischen der Ramsauer-Seite und dem Almgebiet rund um die Türlwandhütte. Abfellen – die technisch einfache Abfahrt beginnt mit einem kurzen Stück entlang der Schneid, dann ein Rechtsschwung hinein in offenes Gelände, später durch einen lichten Lärchenwald und am Ende eine noch kurze, jedoch kräfteraubende Schiebepassage über einen Skidoo-Weg bis zur Austriahütte. Oder alternativ schon vor der Schiebestrecke noch ein paar Höhenmeter weiter hinunter bis zur Brandalm.